2024

 

"VerbindungsARTen" mit drei Schulen

7.6.2024

Das Voitsberger Unternehmen EJOT Austria rief den Kreativwettbewerb "VerbindungsARTen" für höhere Schulen ins Leben. Mehr als 180 Werke reichten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Köflach, der HLW Lipizzanerheimat und der HTL Voitsberg ein. Auf Schloss Alt-Kainach wurde zur Ausstellung und zur Preisverleihung eingeladen.
EJOT-Geschäftsführer Andrea Camola und sein Team luden am Wochenende zur Vernissage der Ausstellung, die bis 22. Juni zu sehen ist, auf Schloss Alt-Kainach, wo auch die Preisverleihung mit zahlreichen Gästen stattfand. Darunter befanden sich Historiker Ernst Lasnik und Riki Vogl, Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft sowie alle drei Direktorinnen und Direktoren Gudrun Finder, Alexandra Marchler und Karlheinz Sanz. Für die musikalische Umrahmung sorgte Klaus Finder
Im Rittersaal hingen acht Werke von Fotograf Alessandro Donaggio und Künstler Nicola Salandin, auch unter dem Künstlernahmen "Nikarte" bekannt. Alle Werke standen unter dem Thema "Verbindung", sei es in der Architektur, der Technik, der Natur und zwischen Menschen. "Wir von EJOT Austria als Spezialisten der Verbindungstechnik verstehen die Wichtigkeit von starken, zuverlässigen und nachhaltigen Verbindungslösungen", so Camola. "Unsere Produkte sind in der Industrie, im Automobilsektor und im Bauwesen weitverbreitet. Sie sind oft wenig sichtbar, tragen aber einen wesentlichen Beitrag zur Fertigstellung und Funktionalität des Endprodukts."

Text: Die WOCHE
Fotos: Karl Mayer, Kleine Zeitung